Spiellokal Hotel Boos

Mainzer Straße 5 / 67547 Worms

Spielabende/Training

Di. ab 16:30 Uhr / Fr ab 19:00 Uhr

Kontaktdaten Wormser Schachverein

Klaus Zachmann

Römerstr. 14

67583 Guntersblum

Mail: Klaus Zachmann

Telefon: 069-807-4497

Wormser Schachverein von 1878
Ausschreibung Nibelungenopen 2017

gespielt wird vom 28.-31.10.2017 (7 Runden Sa-Di) Bitte beachten, der 31.10.2017 ist in diesem Jahr ein bundesweiter Feiertag

Anmeldeformular

Anmeldeübersicht

1. Mannschaft 2. Mannschaft 3. Mannschaft 4. Mannschaft 5. Mannschaft 6. Mannschaft 7. Mannschaft
20.08.2017

Ausschreibung Vereinsmeisterschaft

Terminplan 2017 aktualisiert

Weinprobe am 25.08.2017

Zeltlager vom 06. - 09.07.2017

   

Ollenberger gewinnt Wormser Stadtmeisterschaft

 

Fide-Meister Roland Ollenberger siegt nach einjähriger Pause erneut bei den jährlich stattfindenden Wormser Stadtmeisterschaften der Schachspieler. Nach 2015 gelang es dem 28-jährigen in diesem Jahr erneut mit 6,5 Punkten aus 7 Partien sich die Krone der Nibelungenstadt aufzusetzen. Lediglich der zweitplatzierte Vorjahressieger Mike Martin konnte ein Remis erreichen. Dritter mit ebenfalls 5 Punkten wie Martin, wurde der Präsident des Wormser Schachvereins Patrick Boos. Auf den Plätzen 4 und 5 folgten Jan Haugner und Josef Daitsche, die lediglich wegen der Feinwertung, im Schach Buchholz genannt, an den Podestplätzen vorbeischrammten.

 

Insgesamt 25 Schachspieler traten von Januar bis Juni im zwei-wöchentlichen Rythmus gegeneinander an und spielten den stärksten Schachspieler der Domstadt aus. 

 

Bester Jugendspieler wurde im übrigen Simon Guckes, der sich mit 4,5 Punkten auf Rang 7 einsortierte und dem ein oder anderen arrivierten Spieler mehr Probleme bereitete als diesen lieb war.

 

Auch das nächste Highlight steht bereits vor der Tür. Am 30. Juni steht das alljährliche Grillfest des Wormser Schachvereines an. Außerdem laufen bereits intensiv die Planungen für das Nibelungen Open 2017. Das beliebte Turnier findet vom 28.10.-31.10. in Worms-Pfeddersheim statt. Anmeldung und weitere Informationen können auf der unten genannten Internetseite des WSV eingesehen werden.

 

Der Spielabend des Wormser Schachvereins findet freitags ab 17.30 statt. Ab 19 Uhr kommen Erwachsene und Senioren zum Zug. Training für Anfänger findet dienstags von 16.30 bis 18 Uhr statt. Informationen zum Verein und zur Grundschulmeisterschaft unter www.worms1878.de oder bei Patrick Boos, unter 06241/52456.

Harmonische Mitgliederversammlung

 

Jubiläumsjahr wirft seine Schatten voraus

 

Der Wormser Schachverein von 1878 wird 2018 140 Jahre alt! Das war das bestimmende Thema der Mitgliederversammlung der Wormser Schachspieler, die vergangene Woche in den Räumlichkeiten des Hotel Boos stattfand. Aber nicht nur das war Teil der Rechenschaft, welche der Vorstand in der gut 3-stündigen Versammlung der Mitgliedschaft ablegte.

 

Vereins- und Ehrenpräsident Patrick Boos eröffnete die Mitgliederversammlung pünktlich um 20 Uhr um die zahlreichen interessierten Mitglieder zu begrüßen und sodann an den Geschäftsführer Dr. Gernot Köhler zu übergeben. Dieser startete mit dem traurigen Teil: Im vergangenen Jahr verstarb das langjährige und allseits beliebte Ehrenmitglied Benno Jastroch, welchem mit einer Schweigeminute gedacht wurde. Sodann ging es direkt über zu den positiven, weil vor allem sportlichen Nachrichten. Die 1. Mannschaft schloss in der drittklassigen Oberliga Südwest auf einem starken 3. Platz ab, zudem konnte in den Kreisklassen zwei Aufstiege gefeiert werden und sämtliche Abstiege verhindert werden. Weiter ging es über die solide Vereinskasse, stabile Einnahmen sowie zahlreiche ehrenamtliche Arbeit, die immer wieder im Sinne des Vereines geleistet wurde. Erwähnenswert hierbei Michael Pittner-Fleck, der nunmehr das Amt des Turnierleiters innehat, sowie Danny Bogner, der als Pressesprecher fungiert. Beide wurden einstimmig ergänzend in den Vorstand gewählt.

 

Höhepunkt des Abends war aber sicherlich der Ausblick auf das kommende Jubiläumsjahr, was mit zahlreichen Attraktionen in Worms gefeiert werden soll. Auch eine Einbindung einer Partnerstadt von Worms ist im Gespräch. Darauf kann man sich in jedem Fall freuen.

 

Nicht mehr so weit entfernt ist das Nibelungen Open, welches dieses Jahr zwischen 28. und 31. Oktober stattfindet. Die Anmeldung kann bereits über die Homepage des Wormser Schachvereines vorgenommen werden.

 

Grillfest am 30.06.2017

Roland Ollenberger ist Wormser Stadtmeister 2017

Wormser trumpfen auf.

Worms.  In der Osterwoche fand der Pfälzische Schachkongress zum mittlerweile 86. Mal statt. In Wolfstein trat der Wormser Schachverein von 1878 e.V. (WSV) mit einer großen Delegation an. Mehr als 10 Spieler aus der Nibelungenstadt nahmen am Turnier mit rund 150 Teilnehmern teil. Einem Wormser gelang es sogar, sich überzeugend zum Pfalzmeister zu krönen. Insgesamt konnten sich gleich sieben Wormser auf Preisrängen platzieren.

Allen voran überzeugte Oberligaspieler Martin Heider (WSV), der sich mit 7,5 Punkten aus 9 Partien zum Sieger des Meisterturniers A (MTA) und damit zum Pfalzmeister machte. Mit vier Punkten aus den ersten vier Partien untermauerte er bereits früh und eindrucksvoll seine Titelambitionen. Die stark aufspielende Konkurrenz sorgte zwar für Spannung bis zur Schlussrunde, konnte aber dank Heiders spektakulärem Endrundensieg nichts mehr ausrichten. Ebenfalls im MTA startete FM Roland Ollenberger. Der erste Wormser Fide-Meister (FM) startete schwach, konnte sich aber letztlich auf den sechsten Platz vorschieben und somit den Abstieg ins MTB verhindern. Martin Heider könnte nun ebenfalls den Titel eines Fide-Meisters beantragen und damit neben Ollenberger und Dennis Naßhan der dritte Wormser Titelträger werden.

Im Meisterturnier B sorgte Mike Martin dafür, dass im nächsten Jahr mindestens drei Wormser im Meisterturnier A starten dürfen. Mit sechs Punkten aus neun Spielen, konnte er einen guten zweiten Platz belegen und sich damit die Chance sichern, im nächsten Jahr um den Titel zu spielen.

Die meisten Wormser starteten in den 5 Hauptturnieren. Dort konnten sich mit, Erik Eisenhauer, Florian Hoppe, Dr. Gernot Köhler und Jan Haugner gleich vier Spieler einen Preis sichern.

Mit drei Qualifikanten für das MTA, kann sich der WSV auch im kommenden Jahr in Landau gute Chancen auf einen Pfalzmeister ausrechnen.

Einen weiteren Pfalzmeister aus Worms, gab es beim Einzelblitzturnier (5 Minuten pro Spieler und Partie) zu bejubeln. FM Dennis Naßhan konnte sich 17,5 Punkten aus 19 Partien den Titel sichern. FM Roland Ollenberger erreichte den dritten Platz.

Der Spielabend des Wormser Schachvereins findet freitags ab 17.30 statt. Ab 19 Uhr kommen Erwachsene und Senioren zum Zug. Training für Anfänger findet dienstags von 16.30 bis 18 Uhr statt. Informationen zum Verein und zur Grundschulmeisterschaft unter www.worms1878.de oder bei Patrick Boos, unter 06241/52456.

 

 

 

Wormser Schachverein steigt zweimal auf...

....und vertreibt jegliche Abstiegsgespenster

Die vierte Mannschaft des Wormser Schachvereins siegte als letztes Team aus der Nibelungenstadt mit 5:3 in Bad Dürkheim und schließt damit eine erfolgreiche Saison der Schachstrategen mit dem Drachen auf der Brust ab. Mit diesem Auswärtserfolg spielte sich das Team von Astrid Boos-Guckes am letzten Spieltag vor auf den 6. Platz der Bezirksklasse und sicherte somit deutlich den Klassenerhalt ab.

Bereits zuvor beendete das Prunkstück des Vereins - die erste Mannschaft in der drittklassigen Oberliga - die Saison auf einem starken dritten Platz. Wäre am 5. Spieltag nicht ein Missgeschick bei der Aufstellung unterlaufen, wäre gar mit einem Punkt mehr die Vizemeisterschaft das Resultat gewesen. Erfreulich hingegen war aber die großmeisterliche Leistung von Pfalzmeister Martin Heider, der mit einer Performance von 2536 durch die Liga fegte, und damit selbst die beiden stark aufspielenden Fide-Meister Roland Ollenberger und Dennis Naßhan in den Schatten stellte.

Ebenfalls Dritter in ihrer Liga, der 2. Pfalzliga, wurde die 2. WSV-Mannschaft, bei der sich vor allem Vereinspräsident Patrick Boos hervortat. Dieser holte bei 8 Auftritten überragende 7 Punkte.

Wie die vierte Mannschaft, sicherte sich auch die dritte Mannschaft am letzten Spieltag den Klassenerhalt und zwar in der Bezirksliga. Beim 4:4 in Ludwigshafen blieb wie in vielen, vielen Mannschaftskämpfen zuvor Valentin Nettsträter siegreich. Er schloss die Saison als Mannschaftsbester mit 7,5 Punkten aus 9 Partien ab.

Eine entspannte Saison in der Kreisliga erlebte die 5. Mannschaft. Angeführt von Mannschaftsführer Klaus Zachmann, der genauso wie Krzysztof Rygiel 4,5 Punkte in 6 Partien errang, bewegte man sich die komplette Saison über im gesicherten Mittelfeld und schloss ohne jegliche Abstiegssorgen auf dem 6. Tabellenplatz ab.

Einen Aufstieg feierte die 6. Mannschaft in der Kreisliga A. Als souveräner Tabellenzweiter, lediglich vom späteren Meister Waldsee knapp geschlagen, zog man durch die Liga. Wichtigster Spieler wurde hierbei der Allerjüngste. Louis-Tizian Burg blieb in all seinen Partien siegreich und sorgte somit häufig für den Mannschaftserfolg.

Ebenfalls über einen Aufstieg durfte sich die 7. Mannschaft in der Kreisliga B freuen. Als Zweitplatzierte behielt man im Saisonendspurt die Nerven und sicherte sich den Aufstiegsplatz. Erfolgreichste Spieler der reinen Nachwuchstruppe waren Alperen Levent und Chirui Gong mit 4 Punkte aus 5 Partien.

Alles in allem eine hochzufriedener Saisonausgang für den Wormser Schachverein. Insbesondere stolz macht die Tatsache, dass keine der 10 Mannschaften, 7 Aktive- sowie 3 Jugendmannschaften, den Gang in einer tiefere Liga antreten musste. Auch konnte kein Verein des Pfälzischen Schachbundes mehr Teams an die Bretter schicken.

Bereits jetzt schon laufen die Vorbereitungen für die kommende Saison 2017/2018. Und insbesondere die 1. Mannschaft macht Hoffnung auf mehr. Es wäre doch ein tolles Ziel irgendwann einmal Zweitliga-Schach in Worms zu sehen...

Der Spielabend des Wormser Schachvereins findet freitags ab 17.30 statt. Ab 19 Uhr kommen Erwachsene und Senioren zum Zug. Training für Anfänger findet dienstags von 16.30 bis 18 Uhr statt. Informationen zum Verein und zur Grundschulmeisterschaft unter www.worms1878.de oder bei Patrick Boos, unter 06241/52456.

 

Einladung zur Mitgliederversammlung am 23.06.2017

 

Schulschach in einer neuen Dimension oder

Das Triple zum Greifen nah.

Tabelle 

Neue Besen kehren gut. Der Schulschachreferent des Wormser Schachvereines von 1878 – Oliver Seif – erst seit wenigen Wochen im Amt – schaffte es, fast 60 Jungen und Mädchen zur Wormser Grundschulmeisterschaft 2017 zusammen zu bringen. Dies bedeutet gegenüber den Vorjahren eine Steigerung um das Dreifache! Gastgeberein war das Eleonorengymnasium, dessen Direktorin dem WSV gerne die schöne Aula als Spielsaal überließ.

In sieben Runden mit 10 Minuten Bedenkzeit pro Spieler kämpften die fünf bis zehnjährigen Schüler um die begehrten Medaillen und Pokale. Max Schüttler, der bereits 2015 und 2016 die Grundschulmeisterschaften gewonnen hatte, ging als Favorit ins Rennen. Nach einer Unachtsamkeit in der 3. Runde gegen den späteren Turniersieger fiel er aber zunächst zurück, um sich dann in den letzten Runden wieder nach vorne zu spielen. Platz 2 war der verdiente Lohn. Etwas überraschend holte sich Chirui Gong mit sieben Punkten aus neun Spielen unangefochten den Titel . Herausragend auch der 7. Platz des jüngsten Teilnehmers, Akif Selcuk, der für das Alisa-Zentrum an den Start ging sowie der 9. Platz für das beste Mädchen, Valeria Seif. Den Pokal für die beste Schule nahm die Trainerin der Diesterwegschule, Betül Kirmizigül, stolz in Empfang. 

Der Vizepräsident des Wormser Schachvereines, Gernot Köhler, nutzte die Preisverleihung, um im Namen des Vereines allen Helfern des Turnieres herzlich zu danken. Ohne das starke Engagement von Präsident Patrick Boos und seiner Gattin Astrid Boos-Guckes und etlicher Vereinsmitglieder wäre die Veranstaltung nicht so reibungslos verlaufen. Ein großer Dank ging auch an die Eltern, die mit selbstgebackenem Kuchen und Gebäck für das leibliche Wohl sorgten. Frau Rita Lodwig erhielt einen kleinen Blumenstrauss vom Verein als Anerkennung  für die Bereitstellung des Saales.

Mit einem Gruppenfoto der zehn Pokalgewinner endete die Veranstaltung.

Gegen 20 Uhr war dann alles aufgeräumt und die WSV-Verantwortlichen konnten in den wohlverdienten Feierabend gehen.

Der Spielabend des Wormser Schachvereins findet jeden Dienstag ab 16:30 Uhr sowie jeden Freitag ab 17:30 Uhr im Hotel Boos in der Mainzer Straße 5 in Worms statt. Die Erwachsenen und Senioren kommen ab 19:00 Uhr zum Zug. Weitere Informationen bei Patrick Boos, Telefon: 06241/52456 oder im Internet unter http://www.worms1878.de/ 

 

Sechs Stunden bis zum Arbeitssieg

Worms. Beim Auswärtssieg der zweiten Mannschaft des Wormser Schachverein von 1878 gab es Hochspannung fast über die maximale Distanz. Gegen die dritte Mannschaft des SK Frankenthal gewannen die Nibelungenstädter nach rund 5 Stunden und 55 Minuten mit 4,5 zu 3,5.

Das Auswärtsspiel begann dabei denkbar schlecht für den Gast, wegen einer kurzfristigen Absage, trat die zweite Mannschaft nur zu siebt an – 1:0 für den Gastgeber, vor Spielbeginn. Auch in der Folge sah es danach aus, dass die Heimmannschaft dem Favoriten aus Worms schlagen könnte. Vadim Golovko, Niclas Burg und Fabian Guckes mussten alle früh eine Punktteilung hinnehmen – 2,5 zu 1,5 für den Gastgeber. Die Chancen wurden immer schlechter, als Dr. Gernot Köhler, trotz starker Angriffspartie aufgeben musste. Beim Stand von 3,5 zu 1,5 spielten an den ersten drei Brettern noch Gregor Werner, Patrick Boos und Jan Haugner, alle mit besserer, aber keineswegs zwingend gewonnener, Stellung gegen ihre wertungsschwächeren Gegner.

 

Ehrenpräsident Patrick Boos konnte sich mit zunehmender Spielzeit, seine Stellung stetig verbessern, bis sein Gegner in hoffnungsloser Stellung die Segel streichen musste.

Gregor Werner, ebenso wie Boos haushoher Favorit, konnte seinen Partie von vorne weg druckvoll spielen. In der Folge zeigte der Spitzenspieler der Mannschaft feine Technik und konnte seinen Gegner niederringen.

So stand es nach rund viereinhalb Stunden 3,5 zu 3,5. Die letzte Partie sollte über den Ausgang des Mannschaftskampfs entscheiden. Frankenthal konnte jeden Punkt im Abstiegskampf brauchen, während der Gast beide Punkte brauchte, um den dritten Platz und eine theoretische Chance im Aufstiegskampf zu wahren.

An Brett drei hatte Jan Haugner aus der Eröffnung heraus eine bessere Stellung erreicht, die jedoch gute Technik und präzise Züge zum Gewinn benötigte. Worms konnte zwar recht sicher sein, dass ein halber Punkt geholt wird, ein Sieg war jedoch nicht sicher. Über eine Stunde mussten die gegnerischen Mannschaften auf das Ende der Marathonpartie warten. Nach fast sechs Stunden, der Maximaldistanz bei Mannschaftskämpfen, konnten die Gäste dann das bessere Ende für sich verbuchen.

 

Durch den knappen Sieg steht die zweite Mannschaft weiterhin auf dem dritten Platz und hat am letzten Spieltag noch die theoretische Möglichkeit auf Platz zwei zu springen.

 

Der Spielabend des Wormser Schachvereins findet freitags ab 17.30 statt. Ab 19 Uhr kommen Erwachsene und Senioren zum Zug. Training für Anfänger findet dienstags von 16.30 bis 18 Uhr statt. Informationen zum Verein unter www.worms1878.de oder bei Patrick Boos, unter 06241/52456.

 

Wormser bei Superturnier erfolgreich

14. Wormser Grundschulmeisterschaft steht an

Worms. Alljährlich lockt das Neustädter Pfalzopen zahlreiche der besten Schachspieler Europas in die Region. Unter den 500 Teilnehmern 2017 befanden sich unter anderem der ehemalige Europameister Zdenko Kozul, Nationalspieler Daniel Fridman und der ehemalige Weltklassespieler Vladimir Baklan. In A-, B- und C- Turnier wurde um fast 17.000 Euro Preisgeld gespielt. Erfreulich aus Wormser Sicht war, dass der Wormser Schachverein von 1878 (WSV) in jedem Turnier vertreten war.

Besondere Aufmerksamkeit erregte der erst 12 jährige Simon Guckes im C-Turnier. Mit fünf Punkten aus sechs Partien erreichte er den zehnten Platz bei 108 Teilnehmern. Seine sensationelle Leistung  wurde mit einem Wertungsgewinn von 213 DWZ Punkten belohnt. Durch seine starke Leistung konnte er sich in die Top drei der wertungsstärksten Jugendspieler des WSV spielen.

Künftige Talente können sich am Samstag den 18. März bei der 14. Wormser Grundschulmeisterschaft beweisen. Das Turnier wird um 16.00 im Eleonoren-Gymnasium beginnen (15.45 Meldeschluss). In 5 Runden mit je 15 Minuten pro Spieler, wird der/die Grundschulmeister/in 2017 ermittelt. Teilnahmeberechtigt sind alle Grundschulkinder (auch außerhalb von Worms). Eine Mitgliedschaft in einem Schachverein ist nicht nötig. Es wird kein Startgeld erhoben.

Der Spielabend des Wormser Schachvereins findet freitags ab 17.30 statt. Ab 19 Uhr kommen Erwachsene und Senioren zum Zug. Training für Anfänger findet dienstags von 16.30 bis 18 Uhr statt. Informationen zum Verein und zur Grundschulmeisterschaft unter www.worms1878.de oder bei Patrick Boos, unter 06241/52456.

 

Ausschreibung Wormser Grundschulmeisterschaft am 18.03.2017

 

 

Kaiserpassage-Schnellschach-Open Rangliste:  Endstand nach der 9. Runde 
Rang Teilnehmer TWZ A Verein/Ort G S R V Punk Buchh SoBerg
1. Lang,Torsten 2297   SK Landau 9 7 1 1 7.5 53.0 44.00
2. Muranyi,Karl 2271   SK Landau 9 7 0 2 7.0 52.5 39.00
3. Weller,Manuel 2193   SC Caissa Schwarzenb 9 6 1 2 6.5 52.5 35.75
4. Podat,VladimirDr., 2261   SK 1879 HD-Handschuh 9 5 3 1 6.5 51.5 35.25
5. Ollenberger,Roland 2258   Sv Worms 1878 9 6 0 3 6.0 55.5 36.00
6. Yakovenko,Oleg 2205   Sc Niederkirchen 9 6 0 3 6.0 54.0 34.00
7. Dushatskiy,Fedor 2188 s SV Rochade Neuenstad 9 6 0 3 6.0 51.0 30.50
8. Helbig,Daniel 2127   Sc Schifferstadt 9 5 2 2 6.0 50.0 30.50
9. Mayer,Alexander 1709   Sc Schifferstadt 9 5 2 2 6.0 45.5 27.50
10. Schnicke,Robert 2064 s TV Winnweiler 9 6 0 3 6.0 45.5 27.00
11. Boos,Patrick 2006   Sv Worms 1878 9 5 1 3 5.5 46.5 23.75
12. Rölle,Philipp 1994   Sc Ramstein-Miesenba 9 5 1 3 5.5 46.5 23.25
13. Völpel,Robert 2032   SK Frankenthal 9 4 3 2 5.5 44.0 24.00
14. Gernot,Köhler 1761 s Sv Worms 1878 9 5 1 3 5.5 41.5 21.75
15. Guckes,Fabian 1764   Sv Worms 1878 9 5 0 4 5.0 45.5 22.00
16. Huseynov,Ahad 1838   Sc Bad Dürkheim 9 5 0 4 5.0 45.0 19.00
17. Burg,Niclas 1825   Sv Worms 1878 9 5 0 4 5.0 43.5 20.00
18. Rygiel,Krzysztof 1361   Sv Worms 1878 9 5 0 4 5.0 38.5 15.00
19. Stellbach,Mark     Sv Worms 1878 9 5 0 4 5.0 35.0 16.00
20. Pittner-Fleck,Michae 1316   Sv Worms 1878 9 4 2 3 5.0 33.5 16.25
21. Gersmann,Kai 1953   Schachforum Darmstad 9 4 1 4 4.5 45.5 18.75
22. Guckes,Simon 1245 j Sv Worms 1878 9 4 1 4 4.5 44.5 20.25
23. Orschiedt-Eghbali,An 1400 w SK Landau 9 4 1 4 4.5 38.5 15.75
24. Seif,Oliver 1474   Sv Worms 1878 9 4 1 4 4.5 38.0 15.25
25. Henke,Stephan   s   9 4 1 4 4.5 37.5 17.50
26. Wiedemann,Julia 1357 w Sv Worms 1878 9 4 1 4 4.5 34.5 13.25
27. Fiedler,Joachim 1397 s SV Worms 1878 9 4 0 5 4.0 37.0 11.50
28. Eghbali,Schahram 1178   SK Altrip 9 4 0 5 4.0 37.0 10.00
29. Tschernych,Stephan 1212   Sv Worms 1878 9 4 0 5 4.0 33.5 8.50
30. Herzog,Robert 1345 s Sv Worms 1878 9 4 0 5 4.0 32.5 8.50
31. Zimmermann,Peter       9 4 0 5 4.0 31.5 11.50
32. Levent,Gökberk 971 j Sv Worms 9 3 1 5 3.5 42.5 14.75
33. Boos-Guckes,Astrid 1079 w Sv Worms 1878 9 3 1 5 3.5 39.5 10.75
34. Kirmizigül,Arda 814   Sv Worms 1878 9 3 1 5 3.5 35.5 10.00
35. Fani,Siyabend   j Sv Worms 9 3 1 5 3.5 31.0 7.25
36. Schwehn,Maximilian   j TV Winnweiler 9 3 1 5 3.5 30.0 9.00
37. Schüttler,Max 835   Sv Worms 1878 9 3 0 6 3.0 37.0 12.00
38. Drautzburg,Maximilia   j TV Winnweiler 9 3 0 6 3.0 35.5 8.00
39. Levent,Alperen 901 j Sv Worms 9 3 0 6 3.0 35.0 9.50
40. Holschuh,Elias   j   9 3 0 6 3.0 29.0 6.50
41. Rygiel,Mazena   w Sv Worms 1878 9 2 1 6 2.5 31.5 4.50
42. Thale,Cornelia   w   9 2 1 6 2.5 27.5 5.00
43. Fani,Siya   w Sv Worms 9 1 0 8 1.0 30.5 2.00

Schach in der Kaiserpassage

Worms. Über 40 Schachspieler vollbringen geistige Höchstleistungen- inmitten eines gut besuchten Einkaufszentrums. Für dieses ungewöhnliche Bild sorgte am vergangenen Wochenende der Wormser Schachverein von 1878 e.V. (WSV). Zum zweiten Mal nach 2015 veranstaltete der traditionsreiche Wormser Verein das Nibelungen-Schnellschachturnier.

Sehr zum Erstaunen der Besucher der Kaiserpassage, duellierten sich über 40 Denksportler aus mehr als 10 verschiedenen Vereinen, inmitten des Shoppingcenters. Wie bereits zwei Jahre zuvor, schaffte es der Verein, mit dem attraktiven Austragungsort und Preisen im Wert von über 900 Euro, die das Management der Kaiserpassage sponsorte, mehrere internationale Titelträger nach Worms zu locken. Insgesamt traten vier Meister des Weltschachbundes FIDE an, unter ihnen auch Roland Ollenberger, der erste FIDE-Meister (FM), aus der Jugendarbeit des WSV. Dass die Titelträger ihr Handwerk verstehen, bewiesen sie über neun Runden, mit je 20 Minuten Bedenkzeit pro Spieler.

Am Ende waren alle vier unter den Top 5 vertreten. Das beste Resultat aus Wormser Sicht erzielte FM Roland Ollenberger, mit dem fünften Platz. Mit Ehrenpräsident Patrick Boos (11.), Vizepräsident Dr. Gernot Köhler (14.) und Jugendspieler Fabian Guckes (15.), konnten weitere Nibelungenstädter gute Ergebnisse erzielen. Zum König des Tages krönte sich der Landauer FM Torsten Lang, der sich mit 7,5 Punkten aus 9 Runden den Platz an der Sonne sicherte.

Rund um die Veranstaltung konnten sich Interessierte über den Wormser Oberliga (3. Liga) Club informieren. Zur Freude der Veranstalter konnten auch viele Damen für den Schachsport begeistert werden, immerhin sechs Spielerinnen nahmen am Turnier teil.

Der Spielabend des Wormser Schachvereins findet freitags ab 17.30 statt. Ab 19 Uhr kommen Erwachsene und Senioren zum Zug. Training für Anfänger findet dienstags von 16.30 bis 18 Uhr statt. Informationen unter www.worms1878.de oder bei Patrick Boos, unter 06241/52456.

 

 

Schach in der Kaiserpassage

Worms. Zum Jahresauftakt freuen sich Schachfreunde auf ein Comeback und eine Premiere in der Wormser Schachszene. Nach 2015 findet am 21.1.2017 zum zweiten Mal das Nibelungen-Schnellschachturnier in der Kaiserpassage statt. Am 22.1.2017 feiert dann das Nibelungen-Mannschaftsblitzturnier, ebenfalls im Einkaufszentrum, seine Premiere.

Samstags beginnt das neunrundige Schnellschach-Turnier (15 Minuten Bedenkzeit pro Spieler und Partie) um 11 Uhr. Insgesamt wird um 15 Preise im Wert von über 900 Euro gekämpft. Dabei erwartet der Wormser Schachverein wieder deutlich mehr als 50 Teilnehmer und mehrere Internationale Titelträger. Rund um die Bretter wird der normale Geschäftsbetrieb ablaufen, sodass auch allen Interessierten die Möglichkeit geboten wird, den Profis und Amateuren über die Schulter zu schauen. Wer am Turnier teilnehmen möchte, muss ein Startgeld von 8 bzw. 10 Euro, nach Zahlungseingang am 18.1.2017, entrichten. Die Teilnahme ist für alle möglich, eine Mitgliedschaft in einem Schachverein ist keine Startvoraussetzung.

Am Sonntag präsentiert sich Schach dann als Mannschaftssport. Bis zu 20 Teams, bestehend aus je 4 Spielern, treten gegeneinander an. Ab 11 Uhr kämpfen die Mannschaften in zwei Gruppen um über 400 Euro Preisgeld. Das Startgeld pro Mannschaft liegt bei 20 Euro in der A-Gruppe und 16 Euro in der B-Gruppe. In beiden Gruppen liegt der Modus bei 5 Minuten pro Spieler und Partie. Auch am Sonntag besteht für alle Interessierten die Möglichkeit, das Geschehen hautnah mit zu verfolgen. Teilnahmeberechtigt sind aber nur Spieler, die in der Saison 2016/2017 für einen Rheinland-Pfälzischen Schachverein aktiv spielberechtigt sind.

Eine besondere Rolle bei der Durchführung kommt dem Management der Kaiserpassage zu, neben dem für die Ausrichtung und Organisation verantwortlichen Wormser Schachverein von 1878 e.V., stellt das Management den Austradie Preise im Wert von über 1300 Euro.

Weitere Informationen zu den Turnieren auf www.worms1878.de .

Der Spielabend des Wormser Schachvereins findet freitags ab 17.30 statt. Ab 19 Uhr kommen Erwachsene und Senioren zum Zug. Training für Anfänger findet dienstags von 16.30 bis 18 Uhr statt. Informationen unter www.worms1878.de oder bei Patrick Boos, unter 06241/52456

 Ausschreibung Kombiturnier

Ausschreibung 2. Kaiserpassage-Schnellschach-Open

Ausschreibung 1. Nibelungen-Mannschaftsblitzturnier.

 
Endtabelle Kombiturnier

 

 

 

1

2

3

4

5

Gesamt

1

Roland Ollenberger / Christoph Haus

2

3

2,5

2

2,5

12

2

Patrick Völbel / Dominik Schäffner

1

2,5

2

2,5

3

11

3

 

Florijan Haxha / Joachim Fink

1

2

3

3

0,5

9,5

4

 

Steffen Schluchter / Jan Nagel

1

3

2

1

1,5

8,5

 

 

Jan Haugner / Erik Eisenhauer

1

0,5

2

3

2

8,5

6

 

Vadim Golovko / Thomas Hugo

2

3

2

1

0

8

7

 

Simon Guckes / Stephan Tschernych

2

3

1

0

1,5

7,5

 

 

Nico Kopp / Tobias Göttel

2

2

0,5

2

1

7,5

 

 

Niclas Burg / Thomas Burg

2

1

1

1,5

2

7,5

10

 

Robert Völpel / Daniel Völpel

1

1

1

3

1

7

11

 

Fabian Guckes / Michael Pittner-Fleck

3

0

0

1,5

2

6,5

12

 

Patrick Boos / Astrid Boos-Guckes

2

0

1

0,5

1

4,5

13

 

Max Grau / Philipp Grau

0

0

2,5

0

1,5

4

14

 

Gökberk Levent / Alperen Levent

1

0

0,5

0

-

1,5

4. Mannschaft punktet erstmals

Worms.  Im Kampf um den Klassenerhalt in der Bezirksklasse, musste die vierte Mannschaft des Wormser Schachverein von 1878 eine herbe Niederlage hinnehmen. Bei der vierten Mannschaft des SK Frankenthal verlor das Team von Mannschaftsführerin Astrid Boos-Guckes mit 4,5-3,5. Der Gastgeber konnte früh mit 3-0 in Führung gehen und gab den Vorteil gegen den Favoriten aus der Nibelungenstadt nicht mehr aus der Hand.  Nach rund zwei Stunden mussten sich Vladimir Knezevic, Feras Alboundy und Vadim Rishyn geschlagen geben. Der souveräne Sieg von Simon Guckes zum 1-3 aus Wormser Sicht ließ kurzzeitig nochmal Hoffnung aufkeimen. Nachdem Robert Herzog ein Remis akzeptieren musste, fehlte dem Gastgeber aber nur noch ein Punkt aus drei Partien zum Sieg. Oliver Seif konnte mit einem überzeugenden Sieg nochmals die Hoffnungen auf eine Aufholjagd nähren. Nachdem Astrid Boos-Guckes in Zeitnot ihre Partie verloren geben musste, war die zweite Saisonniederlage endgültig besiegelt. Josef Daitche (siehe Bild) konnte am ersten Brett mit seinem Sieg nach rund vier Stunden nur noch Ergebniskosmetik betreiben.

Nach dem enttäuschenden Auswärtsspiel konnte die vierte Mannschaft am dritten Spieltag erstmal punkten. Im Heimspiel gegen die erste Mannschaft der TSG 1861 Grünstadt gelang ein 4:4 Unentschieden.

Aktuell steht die vierte Mannschaft mit einem Punkt aus drei Spielen auf Platz 8 in der Tabelle. Zum Jahresabschluss kommt es am 18.12 zum Nachbarschaftsduell mit dem SK Bobenheim-Roxheim.  Um ohne größere Sorgen ins neue Jahr starten zu können, muss gegen den Tabellendritten mindestens ein Unentschieden her, somit könnte das Überwintern auf einem Abstiegsplatz vermieden werden.

Der Spielabend des Wormser Schachvereins findet freitags ab 17.30 statt. Ab 19 Uhr kommen Erwachsene und Senioren zum Zug. Training für Anfänger findet dienstags von 16.30 bis 18 Uhr statt Informationen unter www.worms1878.de oder bei Patrick Boos, unter 06241/52456.

 

Dezemberblitz
Rangliste: Stand nach der 11. Runde 
Rang Teilnehmer 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 Punkt SoBerg
1. Boos, Patrick ** 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 11.0 55.00  
2. Köhler, Gernot 0 ** 0 1 1 1 1 1 1 1 1 1 9.0 38.00  
3. Haugner, Jan 0 1 ** 1 0 0 1 1 1 1 1 1 8.0 34.00  
4. Greller, Alex 0 0 0 ** 1 1 1 ½ 1 1 1 1 7.5 28.75  
5. Guckes, Fabian 0 0 1 0 ** ½ 1 1 1 1 1 1 7.5 28.25  
6. Haxha, Florijan 0 0 1 0 ½ ** 0 1 0 1 1 1 5.5 21.25  
7. Knezevic, Vladimir 0 0 0 0 0 1 ** 0 1 1 1 1 5.0 14.50  
8. Pittner- Fleck 0 0 0 ½ 0 0 1 ** 0 0 1 1 3.5 11.75  
9. Fink, Joachim 0 0 0 0 0 1 0 1 ** 0 0 1 3.0 9.00  
10. Speiser, Victor 0 0 0 0 0 0 0 1 1 ** 0 1 3.0 6.50  
11. Fiedler, Jochen 0 0 0 0 0 0 0 0 1 1 ** 1 3.0 6.00  
12. Boos,-Guckes, Astrid 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 ** 0.0 0.00  


Zweite Mannschaft wahrt Anschluss an Tabellenspitze

Worms.  Fünf Punkte aus vier Spielen, Platz vier in der Tabelle, nur zwei Punkte hinter dem Tabellenführer. Nach der Auftaktniederlage bei Spitzenreiter Schifferstadt, läuft es nun rund, für die zweite Mannschaft des Wormser Schachverein von 1878 e.V. In der 2. Pfalzliga sind die Nibelungenstädter nun seit drei Spielen in Folge ungeschlagen. Dafür war beim jüngsten Auswärtsspiel  allerdings auch eine große Portion Glück erforderlich. Beim Tabellensechsten aus Herxheim, mussten die Wormser stark ersatzgeschwächt antreten, gleich vier der acht Stammspieler mussten ersetzt werden.  So kam es, dass die Hausherren im Schnitt mehr als 150 Wertungspunkte stärker waren als der Gast.

Anstelle von Gregor Werner übernahm Ehrenpräsident Patrick Boos das Spitzenbrett. Der Vereinschef legte eine furiose Angriffspartie hin und besiegte den Herxheimer Spitzenspieler Lorenz Busch in beeindruckender Manier. An Brett zwei spielte Jan Haugner eine grundsolide Partie und trug einen halben Punkt zum Mannschaftsergebnis bei. Waldemar Tchilingiri gewann bereits in der Eröffnung eine Figur und verwertete den deutlichen Vorteil zum Sieg. An Brett vier erreichte Niclas Burg eine vielversprechende Stellung, musste sich aber letztlich geschlagen geben. Vadim Golovko spielte als letzter Wormser, beim Spielstand von 4:3 für den Gastgeber. Aus ausgeglichener Stellung heraus war er gezwungen zu gewinnen, sonst hätten die Gäste die Heimreise ohne Punkte antreten müssen. Mit Fortuna auf ihrer Seite konnten die Wormser letztlich ein 4:4 vom Favoriten entführen. Bitter für den Gastgeber:  Golovkos Gegner verlor unmittelbar vor der Zeitkontrolle, durch Überschreiten der Bedenkzeit. Frank Schäfer an Brett 6 musste nach einer geschickten Falle des Gegners ein Remis durch Zugwiederholung akzeptieren. An Brett sieben gab Florijan Haxha nach 3 Jahren sein Comeback für den Wormser Schachverein. Letztlich blieb er aber, ebenso wie Michael Pittner-Fleck am achten Brett, glücklos und musste die Waffen strecken.

 

Unter dem Strich konnten die Wormser stolz auf das sensationelle Unentschieden sein. Nach vier Spieltagen steht die Zweitvertretung nun auf dem geteilten vierten Platz, zusammen mit der zweiten Mannschaft von Bundesligist Speyer-Schwegenheim. Am 18.12 gilt es dann zuhause gegen das zweitplatzierte Team aus Hagenbach die nächsten Punkte einzufahren.

Der Spielabend des Wormser Schachvereins findet freitags ab 17.30 statt. Ab 19 Uhr kommen Erwachsene und Senioren zum Zug. Training für Anfänger findet dienstags von 16.30 bis 18 Uhr statt. Informationen unter www.worms1878.de oder bei Patrick Boos, unter 06241/52456.

 

 Ehrenpräsident Patrick Boos

 

Bericht Mannschaftskampf

 

 

Die 1. Mannschaft erkämpft Kantersieg und belegt in der Oberliga den 2. Platz nach der 4. Runde.

 Tabelle   Einzelergebnisse

Vereinsmeisterschaft 2016

Bis zur Schlussrunde war es spannend, aber jetzt steht es fest, Roland Ollenberger ist der Wormser Vereinsmeister 2016.

 

DWZ-Auswertung Vereinsturnier

 

Kreuztabelle im Schweizer-System nach der 7. Runde
Rang Teilnehmer TWZ 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 Punkt Buchh
1. Ollenberger,Roland 2326 ** ½ ½ 1   1 1       1 1             6.0 29.0  
2. Martin,Mike 2090 ½ ** 1 0   1 1       1     1         5.5 29.5  
3. Haugner,Jan 1840 ½ 0 ** 1   1   ½ 1         1         5.0 30.0  
4. Boos,Patrick 2058 0 1 0 ** 1     1 1           1       5.0 30.0  
5. Speiser,Victor 1486       0 **       ½ 1   1 1 0   1     4.5 21.0  
6. Guckes,Fabian 1679 0 0 0     **   1     1       1     1 4.0 27.5  
7. Knezevic,Vladimir 1485 0 0         **       1 1       -+   1 4.0 25.5  
8. Rygiel,Krzysztof 1280     ½ 0   0   ** 1   0   1 1         3.5 25.5  
9. Seif,Oliver       0 0 ½     0 **         1 1   1   3.5 24.5  
10. Alboundy,Feras 1528         0         ** 0 0 1   1   + ½ 3.5 19.5  
11. Dr.Köhler,Gernot 1853 0 0       0 0 1   1 **         1     3.0 28.0  
12. Fink,Joachim 1485 0       0   0     1   **   0     1   3.0 24.0  
13. Guckes,Simon 1505         0     0   0     ** ½   1 ½   3.0 19.5  
14. Fiedler,Joachim     0 0   1     0 0     1 ½ **         2.5 27.0  
15. Herzog,Robert 1384       0   0     0 0         ** 1 ½ + 2.5 21.5  
16. Schüttler,Max           0   +-       0   0   0 ** 1   2.0 20.0  
17. Schneller,Paul                   0 -   0 ½   ½ 0 **   2.0 17.0  
18. Tschernych,Stephan 1253           0 0     ½         -     ** 0.5 20.0  

 

Worms. Ein erkämpfter Punkt und eine knappe Niederlagen, insgesamt klingt die Bilanz der ersten und zweiten Mannschaft, am ersten Spieltag der neuen Saison, schlecht. Dennoch konnte der Wormser Schachverein stolz auf die starken Leistungen seiner Spitzenteams sein.

Die erste Mannschaft musste zum Saisonauftakt in der Oberliga, beim letztjährigen Zweitligisten aus Landau antreten. Die Heimmannschaft, am ersten Spieltag mit einem DWZ-Schnitt von 2246 das bestaufgestellte Team der dritten Liga, konnte seiner Favoritenrolle nicht gerecht werden. Die Wormser Oberligavertretung, konnte dem Aufstiegsfavoriten ein 4:4 abringen und damit den Traum vom Aufstieg in die 2. Bundesliga aufrechterhalten. Am Spitzenbrett konnte Dennis Nasshan dem Internationalen Meister (IM) Stephan Becking ein Remis abringen. Neuzugang IM Rene Dausch an Brett 2, musste sich hingegen geschlagen geben. Martin Heider konnte an seine sensationelle Form der Vorsaison anknüpfen und gewann an Brett 3. Mannschaftsführer FIDE-Meister Roland Ollenberger, besorgte am vierten Brett den nächsten Wormser Sieg. Thomas Steinkohl, Torsten Dauenheimer und Steffen Schluchter an den Bretter fünf bis sieben, erkämpften jeweils einen halben Punkt. Am achten Brett musste Mike Martin gegen seinen 130 Punkte stärkeren Gegner die Waffen strecken. Insgesamt konnte man mit dem 4:4 zufrieden sein, denn das Unentschieden bei der bestbesetzten Mannschaft der Liga, nährte die Hoffnungen auf den großen Traum vom Aufstieg in die 2. Bundesliga.

Weniger erfreulich verlief der Saisonauftakt für die zweite Mannschaft in der 2. Pfalzliga. Bei der ersten Mannschaft vom Sc Schifferstadt, setzte es eine knappe 3:5 Niederlage. Die, durch den Ausfall von Patrick Boos und Fabian Guckes, ersatzgeschwächte Mannschaft, konnte gegen die Schifferstädter, die im Schnitt um fast 100 DWZ Punkte überlegen waren, lang ankämpfen, musste aber letztlich die Heimreise ohne Punkte antreten. Am ersten Brett konnte Gregor Werner schnell ein sicheres Remis erkämpfen. Jan Haugner spielte an Brett zwei ebenfalls ungefährdet Remis. Vladimir Tchilingiri, wurde am dritten Brett vom ehemaligen Wormser Oberligaspieler Daniel Helbig überspielt. Vizepräsident und Mannschaftsführer Dr. Gernot Köhler, konnte am vierten Brett, trotz zwischenzeitlicher Verluststellung, einen sensationellen Sieg gegen seinen fast 400 Punkte stärkeren Gegner einfahren. An Brett 5 musste sich Niclas Burg nach einem spannenden Schlagabtausch seinem Gegner geschlagen geben. Albrecht Seelmann erreichte am sechsten Brett ein ungefährdetes Remis. Peter Rehn spielte am siebten Brett lange Zeit gut mit, musste aber letztlich auch aufgeben. Am achten Brett holte Frank Schäfer einen halben Punkt.

Nach der bitteren Niederlage beim Favoriten, wird die zweite Mannschaft am 9.10 selbst als Favorit ins Heimspiel gegen Kandel gehen.

Der Spielabend des Wormser Schachvereins findet freitags ab 17.30 statt. Ab 19 Uhr kommen Erwachsene und Senioren zum Zug. Training für Anfänger findet dienstags von 16.30 bis 18 Uhr statt Informationen unter www.worms1878.de oder bei Patrick Boos, unter 06241/52456.

    Nibelungenopen-Bericht  Turnier A       Turnier B     Ausschreibung als PDF
Novemberblitz
Rang Teilnehmer 1 2 3 4 5 6 7 8 9 Punkt SoBerg
1. Boos, Patrick ** 1 1 1 1 1 1 1 1 8.0 28.00  
2. Köhler, Gernot 0 ** 0 1 1 1 1 1 1 6.0 17.00  
3. Haxha, Florijan 0 1 ** 0 0 1 1 1 1 5.0 14.00  
4. Haugner, Jan 0 0 1 ** 0 1 1 1 1 5.0 13.00  
5. Guckes, Fabian 0 0 1 1 ** 0 0 1 1 4.0 12.00  
6. Fiedler, Jochen 0 0 0 0 1 ** 1 0 1 3.0 7.00  
7. Greller, Alex 0 0 0 0 1 0 ** 1 1 3.0 6.00  
8. Pittner- Fleck Micha 0 0 0 0 0 1 0 ** 1 2.0 3.00  
9. Fink, Joachim 0 0 0 0 0 0 0 0 ** 0.0 0.00  

Härtetest für Spitzenteams.

 

Worms. Gleich am ersten Spieltag stehen für die erste und zweite Mannschaft des Wormser Schachvereins richtungsweisende Duelle an. Besonders die neun Begegnungen der ersten Mannschaft in der Oberliga werden mit Spannung verfolgt werden, denn Mannschaftsführer Roland Ollenberger hatte auf der Mitgliederversammlung kein geringeres Ziel als den Aufstieg in die 2. Bundesliga ausgerufen. Zum Saisonauftakt wartet mit Zweitligaabsteiger SK Landau einer der Mitfavoriten um den Aufstieg. Für die Aufstiegshoffnungen sorgte auch die Verpflichtung des Internationalen Meisters Rene Dausch.  Aber auch die Leistungssteigerungen einzelner Spieler lassen hoffen. Unter anderem trumpfte der an Brett drei gesetzte Martin Heider letzte Saison auf und holte mit 7,5 Punkten aus 9 Partien, sowie einer DWZ-Performance von 2432 Punkten, das beste Ergebnis aller Wormser. Zu den aufstrebenden jungen Spielern zählt auch der am Spitzenbrett antretende Dennis Nasshan, dessen Ernennung zum FIDE-Meister, nach den jüngsten Leistungen, nur noch eine Frage der Zeit ist.

Im Gegensatz zur ersten Mannschaft, die sich seit Jahren respektabel in der dritthöchsten Deutschen Spielklasse schlägt, musste die zweite Mannschaft zweimal in Folge den bitteren Abstieg antreten. Zum Auftakt muss die Mannschaft um Ehrenpräsident Patrick Boos zum Aufstiegsfavoriten aus Schifferstadt. Für Hoffnung auf eine gute Saison, sorgen vor allem die Neuzugänge in der Mannschaft. Unter anderem wird Gregor Werner, seit den 70er Jahren einer der besten Wormser Schachspieler, das erste Brett besetzten. Außerdem wurden mit Jan Haugner und Fabian Guckes die Spitzenbretter der letztjährigen dritten Mannschaft hochgezogen.

Während die erste und zweite Mannschaft am Sonntag in die neue Saison starten, liegt der Saisonauftakt bereits hinter der dritten Mannschaft. Nach dem Aufstieg in der letzten Saison, gilt es nun sich in der Bezirksliga zu behaupten. Zum Auftakt musste die Mannschaft, des verletzungsbedingt ausgefallenen Mannschaftsführer Florian Hoppe, in Neustadt eine bittere Niederlage hinnehmen. Mit 3,5-4,5 unterlag die ersatzgeschwächte Mannschaft dem Gastgeber.

 

Der Spielabend des Wormser Schachvereins findet freitags ab 16.30 statt. Ab 19 Uhr kommen Erwachsene und Senioren zum Zug. Informationen unter www.worms1878.de oder bei Patrick Boos, unter 06241/52456.

Blitzturnier vom 15.09.2016
Rangliste: Stand nach der 9. Runde 
Rang Teilnehmer TWZ Verein/Ort 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Punkt SoBerg
1. Martin,Mike     ** 1 1 1 1 1 1 1 1 1 9.0 36.00  
2. Ollenberger,Roland     0 ** 1 1 1 1 1 1 1 1 8.0 28.00  
3. Golovko,Vadim     0 0 ** 0 1 1 1 1 1 1 6.0 17.00  
4. Orlov,Ivan     0 0 1 ** 1 0 0 1 1 1 5.0 16.00  
5. Haugner,Jan     0 0 0 0 ** 1 1 1 1 1 5.0 12.00  
6. Rehn,Peter     0 0 0 1 0 ** 1 1 0 1 4.0 12.00  
7. Pittner-Fleck,Michae     0 0 0 1 0 0 ** 0 1 1 3.0 7.00  
8. Boos,Patrick     0 0 0 0 0 0 1 ** 1 1 3.0 5.00  
9. Fiedler,Jochen     0 0 0 0 0 1 0 0 ** 0 1.0 4.00  
10. Fink,Joachim     0 0 0 0 0 0 0 0 1 ** 1.0 1.00  

 

 

Blitzturnier:

1.Steinkohl,Thomas 6 aus 7

2.Martin,Mike 5,5 aus 7

3.Jan Haugner 5 aus 7

4.Dr.Köhler,Gernot 4 aus 7

5.Pittner-Fleck, Michael 3 aus 7

6.Greller,Alex 3 aus 7

7.Fiedler,Jochen 1.5 aus 7

8.Fink,Joachim 0 aus 7

Ausschreibung Vereinsmeisterschaft 2016

Ausschreibung Wormser Blitzturniere 2. Halbjahr

Weinprobe mit Zwiebelkuchen 2016

 

Freude und Trauer beim WSV.

 

Worms. Über 9.000 Kilometer trennen Worms und Seoul. Umso mehr freute sich der Wormser Schachverein über den Besuch von Michael Norberg. Der ehemalige Spieler der zweiten Mannschaft, lebt seit vielen Jahren in Südkoreas Hauptstadt. Beim Besuch in der Heimat, ließ der gebürtige Wormser es sich nicht nehmen seinen Ex-Club zu besuchen, bei dem er bis Ende der 80er aktiv war. Um den Besuch zu feiern, veranstaltete der Verein ein außerplanmäßiges Turnier zu Ehren des Gasts. Die Chance nutzte Norberg, der in Südkorea Schach unterrichtet, um sein Können zu zeigen. Am Ende des doppelrundigen Blitzturnieres, stand für ihn ein beachtlicher dritter Platz. Das Turnier gewann Oberligaspieler Thomas Steinkohl souverän mit einem Punkt Vorsprung, überraschender Zweiter wurde Vizepräsident Dr. Gernot Köhler mit starken 9,5 aus 12. Der Gast aus Südkorea war vom herzlichen Empfang so sehr begeistert, dass er bereits zusagte beim nächsten Besuch in Worms wieder anzutreten.

Der gesellige Abend wurde vom Tod des jahrzehntelangen Mitglieds Benno Jastroch überschattet. Benno Jastroch war seit den 50er Jahren Mitglied des Wormser Schachvereins und verewigte sich im Laufe seiner, über ein halbes Jahrhundert währenden, Karriere mehrmals auf der Siegertafel des Wormser Schachvereins. Das Ehrenmitglied war noch bis zu seinem Tod aktiv und bestritt auch mit über 80 Jahren noch regelmäßig Mannschaftskämpfe für den Verein. Dem langjährigen Schachfreund gedachten die Anwesenden vor Beginn des Turniers mit einer Schweigeminute.

Der Spielabend des Wormser Schachvereins findet Freitags ab 16.30 statt. Ab 19 Uhr kommen Erwachsene und Senioren zum Zug. Informationen unter www.worms1878.de oder bei Patrick Boos, unter 06241/52456.

 

Für einen guten Freund....

Zum Tode von Benno Jastroch

Lieber Benno,

als mich heute die Nachricht erreichte, dass Du nicht mehr unter uns weilst, war ich geschockt – ich bin es immer noch. Wir kannten uns seit ziemlich genau fünfundzwanzig Jahren, also gut Dreiviertel meines Lebens. Beim ESV Worms – dessen Schachabteilung Du 1969 mit gegründet hattest – spielten wir einige Jahre zusammen in den verschiedenen Mannschaften. Lange warst Du mein Mannschaftsführer, und es war ganz selbstverständlich, dass Du „Deine“ Spieler vor dem Kampf zu Hause abgeholt und sie am Ende auch wieder nach Hause gefahren hast. Später beim Wormser Schachverein haben wir die Rollen getauscht, und ich durfte als Mannschaftsführer mit Dir drei Aufstiege feiern und viele spannende Momente erleben. Beim Schreiben dieser Zeilen fallen einem automatisch viele Dinge ein. Am prägendsten ist für mich die Erinnerung an Deinen Ehrgeiz am Schachbrett. Nicht in erster Linie für das eigene Ergebnis, sondern immer vor allem für die Mannschaft. „Wie steht es? Soll ich auf Gewinn spielen?“ – Du hast Dich immer um das Mannschaftsergebnis gesorgt, mit den anderen mitgefiebert, und keiner konnte sich so „schön“ ärgern, wenn es am Ende mal nicht klappte. Von keinem habe ich in Sachen Einstellung zum Schach als Mannschaftsspiel so viel lernen können wie von Dir. Und es wird mir gerade jetzt sehr schmerzlich bewusst, dass ich Dir dafür nicht viel öfter gedankt habe.

Zu danken haben Dir viele, natürlich der ESV Worms und auch der Wormser Schachverein, der Dich für Deine Verdienste sogar zu seinem Ehrenmitglied ernannt hat. Nicht zuletzt auch für Deine sportlichen Erfolge. 1965 wurdest Du Wormser Stadtmeister, 1963 und 66 holtest Du den WZ-Pokal, mindestens achtmal wurdest Du Vereinsmeister beim ESV Worms, mehrmals Bezirksmeister usw. usw. Im Simultan gelangen Dir Erfolge gegen Wolfgang Unzicker, Lothar Schmid und Ludek Pachman – keiner dieser Drei konnte Dich besiegen. Hinzu kommen viele Aufstiege mit den Mannschaften, und oftmals war es gerade Deine Leistung, die den Unterschied gemacht hat.

Beim freitäglichen Spielabend im Verein warst Du eine, wenn nicht sogar DIE Konstante über lange Jahre. Jeder hat sich gefreut, Dich zu sehen und mit Dir eine oder mehrere Partien zu spielen. Unsere letzte Partie vor einigen Wochen hast Du gewonnen, nach langem Kampf, im Damenendspiel.

Lieber Benno, vielleicht war es zwischen uns eine in erster Linie auf die kleine-große Welt der 64 Felder begrenzte Freundschaft. Wir haben nicht oft über Dinge gesprochen, die nicht mit dem von Dir so geliebten Schachspiel zu tun hatten. Dennoch ist es für mich eine große Ehre, Dich als Freund gehabt zu haben.

Worms, den 12.08.2016

Daniel Hendrich

 

Michael Norberg

Benno Jastroch